Doro Andrack

DORO ANDRACK, "Du bist nicht allein"
Rheinische Musikschule, Köln-Ehrenfeld
28. März bis 27. April 2007

Eine Zeile aus Fanny van Dannens vorletzter CD hat Doro Andrack berührt: "...und dann die Pubertät, natürlich, jeder Tag ein Auswärtsspiel". Dieser Satzfetzen hat die Künstlerin fasziniert und inspiriert zu diesem Thema eine Serie zu malen. Schließlich ist sie auch zweifache Mutter. Mit den Nöten pubertierender Kinder kennt sie sich aus. Entstanden sind kleinformatige, quadratische Bildtafeln, auf denen jeweils ein junges weibliches Wesen agiert. Doro Andrack stellt ein scheinbar in verschiedenen Posen gefangenes Mädchen dar. Es schmollt, tobt, spielt "Luftgitarre" oder liegt apathisch am Boden. Der Ort ist stets eine Zimmerecke. Die Wandfarbe variiert, ein stets wechselndes, übergroßes "Tapetenmuster" bringt eine unwirkliche Note in die Szenerie. Dieser Ausnahmezustand verselbstständigt durch die surreale Komposition und erscheint als ein allgemein menschliches Drama. Der Ausstellungstitel "Du bist nicht allein" ist, Schlagerspezialisten wissen es schon, dem bekannten Titel eines Songs von Roy Black entnommen.
Diese Bilderreihe unterscheidet sich fundmental von Doro Andracks Hauptwerk. Mit kühler Sachlichkeit -trotz ihrer Liebe zur Farbigkeit- widmet sie sich menschenleeren Landschaften und Gebäuden.

Doro Andrack ist 1965 in Köln geboren. Nach ihrem Abitur in Aachen studierte sie Mathematik, Soziologie und Psychologie. In den letzten zehn Jahren hatte sie verschiedene Gruppen und Einzelausstellungen.

zurück zum Archiv