Franziska Becker

FRANZISKA BECKER, Zukunftsmusik
Rheinische Musikschule
28. März bis 10. April 2006

Die Zeichnerin Franziska Becker kommentierte zwölf Jahre lang aktuelle Themen zwischen Kööln und dem Rest der Welt im Kölner Stadtanzeiger. Seit Jahren ist sie präsent, sei es mit ihren Cartoon- und Comicbänden, oder mit ihrer Arbeit für "Emma" und "Titanic".
Kürzlich erschienen beim vgs - Verlag die ersten Bände einer handlichen Buchreihe mit Cartoons aus dem berüchtigten Beziehungsalltag: "Männer und andere Katastrophen" sowie "Freundinnen durch dick und dünn." Mit Titeln wie diesen zeichnet sie eines ihrer Hauptthemen fort. Die Rolle der Frau in einer von Männern dominierten Welt. Dabei geht es in ihren beileibe nicht verbissen zu. Ihre typisierten, bunten Frauenfiguren, die sich allen möglichen Alltagsproblemen stellen, tauchen in der gesamten Bandbreite gesellschaftlicher Lebensräume auf.
Dass sie alle Gruppen und Themen berührte, machte Franziska Becker zu einer der beliebtesten Zeichnerinnen Deutschlands. 1988 erhielt Franziska Becker darum auch den damals noch jungen Max-und-Moritz- Preis als "beste deutsche Comickünstlerin". Viele ihrer Comics wie "Männer" oder "Weiber" wurden echte Bestseller.

Franziska Becker ist im Juli 1949 in Mannheim geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie in Mannheim zunächst eine Ausbildung als MTA. Während dessen hatte sie sich an der Kunstakademie Karlsruhe beworben. Vier Jahre durchlief sie dort alle Studienfächer, von Malerei bis Aktzeichnen, das Erlernen von Drucktechniken bis zur Schriftgestaltung. Durch einen Aushang in der Uni angeregt, bewarb sie sich in Köln beim Emmaverlag. Sie wurde engagiert. Franziska Becker gab ihr Kunststudium auf und widmete sich ausschließlich der zeichnerischen Arbeit. Seit über 20 Jahren lebt sie in Köln.

zurück zum Archiv