Ulla Birkner

ULLA BIRKNER, "Ausschnitte" - Zeichnungen und Malerei
Galerie im Bezirksrathaus, Köln-Ehrenfeld
13. März bis 10. April 2009

Spricht man in der Kunst von "Ausschnitt", denk man sofort an ein bestimmtes Detail in einem Werk. Ulla Birkner widmet sich seit 2004 dem Ausschnitt, allerdings ist hier ein Phänomen der weiblichen Selbstdarstellung gemeint. Dekolletee heißt es eleganter, und wie es der Mode zukommt, ist es ein französisches Wort. Es leitet sich von "qui découvre le cou", zu deutsch: "den Hals freilassend/entblößend", ab. Für Ulla Birkner bedeutet der Ausschnitt mehr als nur einen Modeaspekt. Er ist Teil eines Ganzen, ist eine Grenze, die Linie zwischen Fleisch und Stoff, zwischen nackt und bekleidet, zwischen Innen und Außen, oder: Zwischen Privatem und Öffentlichem.

In einer expressiven, semi-realistischen Malweise widmet sich Ulla Birkner diesem Thema. Ihr Farbauftrag wirkt spontan, fast zufällig, erreicht durch die gewählten Farben Klarheit und Eindeutigkeit. Zugleich wirkt die Buntheit der Bilder überaus harmonisch, vielleicht sogar organisch. Die Malerei der Künstlerin bewegt sich zwischen Innen- und Außenwelten, die in ihrer Vielschichtigkeit unterschiedliche Deutungen zulassen.

Ulla Birkner ist 1958 in Hattingen / Ruhr geboren. 1978 bis 1981 Reisen durch Spanien, Portugal und Südamerika. 1979 bis 1986 Studium der Malerei in Köln und Aachen bei Professor Joachim Bandau und Professor Gisbert Tönnis. Bis 1990 Besuch der Akademie für Bildende Kunst in Trier. Seit 1986 viele Einzel- und Gruppenausstellungen. Ulla Birkner lebt und arbeitet als freie Malerin in Köln.

zurück zum Archiv