Jörn Keseberg

JÖRN KESEBERG, Malerei und Zeichnungen
Galerie im Bezirksrathaus, Köln-Ehrenfeld
30. Mai bis 27. Juni 2008

Friesenstrasse Obdachlos Volksgarten

Jörn Keseberg beschäftigt sich in seinen Bildern mit der Stadt und den in ihr lebenden Menschen. Die Malweise verrät die Leidenschaft mit der die Auseinandersetzung mit dem Medium Farbe und dem Bildthema geführt wird. In der Nahsicht erkennt man die gestische, emotionale Malweise, die in der Materialität der Ölfarbe schwelgt. Das Verhältnis zum Gegenständlichen erscheint brüchig und immer wieder wird die Grenze zwischen Abstraktion und Gegenständlichem ausgelotet. Zentrales Thema ist der Mensch in seinem Verhältnis zur Natur und der Mensch als Individuum mit seinen unglaublichen Fähigkeiten, Begierden und Abgründen. In den Zeichnungen, die sich häufig erst bei genauer Betrachtungsweise erschließen, werden komplexe Geschichten erzählt von teilweise poetischem Inhalt bis hin zu einer kritischen Auseinandersetzung mit Themen wie Kapitalismus und Religion. Kunst ist für ihn ein experimentelles Labor der Komunikation mit sich selbst und der Welt. Jörn Keseberg arbeitet mit den vielfältigsten Materialien und Techniken; ein Suchender, der aber stets auch findet und aus dem Füllhorn der Möglichkeiten kreativ schöpft. Die künstlerische Arbeit wird dabei zu einem alchimistischen Prozeß der ständigem Wandel unterworfen ist mit dem Ziel einer inneren, menschlichen Reifung.

Jörn Keseberg ist in Köln aufgewachsen, lebt und arbeitet in (Köln-) Ehrenfeld.

zurück zum Archiv