Jovita Majewski
Jovita Majewski

JOVITA MAJEWSKI, "Zwischenräume" - Malerei
Galerie im Bezirksrathaus Ehrenfeld
07. Oktober bis 05. November 2016



Im künstlerischen Schaffen Jovita Majewskis beginnt alles mit der Auseinandersetzung zu einem Thema: So ist sie von der Definition von Individualität zum Unterschied zwischen Schein und Sein zu konstruktivistischen Formen gelangt. Diese funktionieren auf den ersten Blick, doch auf den zweiten bilden sie unwirkliche Tiefen. „Was sehe ich, was ist die Wirklichkeit?“ Weg von der klassischen Tafelmalerei gehen Bilder über Eck, staffeln sich, werden unter- und überlagert.
Die Farbwahl ist „entschlossen dreckig und organisch“ (Majewski), steht im Kontrast zu klaren Kanten und penibler Perspektive. Der Betrachter wird aufgefordert eben diese zu entdecken. Nur bei einer bestimmten Ansicht schließen sich die Linien, erschließt sich die Ganzheit der Objekte. Und eben dies ist die Leinwand für Jovita, ein wandelbares Objekt, dass nicht nur klassisch bemalt werden kann, sondern in die dritte Dimension wächst, dass sich Tiefen und Höhen entwickeln.



Geboren ist Jovita Majewski 1987 in Marburg, aufgewachsen in Remscheid. Nach dem Abitur absolvierte sie ein Studium der Gestaltungstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal und der Kunstgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität zu Bonn, in den Jahren 2010-2016 studierte sie freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Katharina Fritsch mit Abschluss 2016.
Jovita Majewski arbeitete als Dozentin für Malerei in Köln, seit 2015 als Kunstvermittlerin im Museum Ludwig in Köln und ist seit 2016 Leiterin von Workshops im Von-der-Heydt-Museum Wuppertal. Zudem betätigte sie sich als Galeristin mit ihrer Galerie "etc." in Köln. Seit 2010 hatte sie zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen.




zurück zum Archiv