Mutsumi Okada

MUTSUMI OKADA, Malerei
Galerie im Bezirksrathaus Ehrenfeld
08. September bis 06. Oktober 2006

Presseartikel zur Ausstellung (PDF, 254 kb)

Mutsumi Okada: Ihre Malerei ist nicht gegenständlich. Ihre Bilder sind sparsam komponierte Farbfelder, mal monochrom, mal vielfarbig abgestuft. Manche der Strukturen lassen an imaginäre Landschaften denken, wirken oft wie Fotografien. Schemenhaft, geheimnisvoll entwirft Mutsumi Okada ihre Farbwelten. Sie strahlen Ruhe und Stille aus, locken den Betrachter in eine romantische (Farb-) Welt, deren Botschaft allein die Farbe und die Form ist.
Ursprung ihrer Arbeiten sind scheinbar schlichte Blumenbilder. Ganze Serien hat sie mit vielfältigen Variationen einer südamerikanischen "Wunderblume" geschaffen. Sie malte die Pflanze, die nur im Morgengrauen und in den Abendstunden geöffnet ist, zu allen Jahreszeiten. Doch dies reichte Mutsumi Okada nicht. Sie wollte auch den Duft, den Geschmack, die Temperatur dieser Blumen malerisch darstellen. Ihre Bilder sind keine Abstraktionen, sie sind Anäherungen an eine individuelle Sinnlichkeit. Sie möchte sinnliche Wahrnehmung sichtbar machen, den Charakter einer Pflanze, einer Frucht, eines Ortes farblich beschreiben.

Mutsumi Okada wurde 1953 Nagano/Japan geboren. Studium 1971 - 1973 am Joshibi Junior College, Tokio. Übersiedlung nach Köln und Studium an den Kölner Werkschulen (1985-1993), Meisterschülerin bei Prof. F. Dank, Studium an den Beaux Arts in Paris bei Prof. P. Buraglio. Eine Reihe Stipendien, seit 1991 viele Einzel- und Gruppenausstellungen.

zurück zum Archiv