Plakatwettbewerb
Plakatwettbewerbsieger 2007
Wettbewerbsieger 2007 Jürgen
Raap (mitte) mit Dieter Wolf (links)
Kunstverein Kultur Köln 30
mit 6. künstlerischem Wettbewerb für ein Veranstaltungsplakat

Eine Jury aus Vertretern der IG Ehrenfeld (Einzelhandel), der Werbepraxis Von der Gathen (Straßenfestorganisation) und dem Kunstverein Kultur Köln 30 hat Jürgen Raap aus einer Vielzahl von Einsendungen als den attraktivsten Vorschlag ausgewählt. Der Wettbewerb war mit 1500 Euro ausgelobt. Der Sieger erält 1000 Euro. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal ein zweiter Preis an Abdel Aziz Mohamed Kemal Tageldin (Köln) und dritter Preis an Sigrid Herffs (Düsseldorf) vergeben.

Die Gestaltung des Plakates sollte frei sein. Mit einem rein künstlerisch gestalteten Plakat möchten der Kunstverein Kultur Köln 30 und die IG Ehrenfeld die Bedeutung Ehrenfelds als Kulturstandort mit seinen über 30 Kunst- und Kulturorten unterstreichen.

Plakatwettbewerbsieger 2007
Plakatwettbewerbsieger 2007
Plakatwettbewerbsieger 2007


Presseartikel zur Preisverleihung (PDF, 252 kb)

Jürgen Raap widmete sich in den letzten 22 Jahre vornehmlich der Performance, Eat-Art-Projekten, Objektassemblagen und der Literatur. Außerdem beschäftigte er sich intensiv mit Dada und mit dem Surrealismus. Seit zwei Jahren malt Raap wieder. Sein Hauptmotiv sind phantastisch-realistische Landschaften: Es sind zum Teil völlig freie Bilderfindungen, aber auch malerische Weiterbearbeitungen von Zeichnungen und Aquarellskizzen, die in der eigenen großstädtischen Lebenswelt entstanden sind. Das motivliche Interesse gilt auch urbanen Randbezirken wie Bahndämmen, Schrebergartensiedlungen, Brachland oder Hafenanlagen.

Jürgen Raap ist 1952 in Köln geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Germanistik. Seine Examensarbeit schrieb er über Max Ernst. Anschließend studierte Kunst u.a. bei Daniel Spoerri. Viele Einzel- und Gruppenausstellungen seit 1980. Raap lebt in Köln-Ehrenfeld als Maler, Performer, Journalist, Kunstkritiker und Autor von Kriminalromanen.


zurück