Plakatwettbewerb
Plakatwettbewerbsieger 2015
Wettbewerbsieger 2015:
Der Entwurf  von Justyna Janetzek
Kunstverein Kultur Köln 30
mit dem 14. Ehrenfelder Kunstpreis für ein Plakatmotiv

Die Siegerin des im Mai 2015 zum 14. Mal ausgeschriebenen Wettbewerbes für die Gestaltung eines Plakatmotivs ist die Künstlerin Justyna Janetzek.

Die Preis-Jury bestehend aus Mitgliedern der IG Ehrenfeld (Einzelhandel), Wilhelm Von der Gathen (Straßenfestorganisation), Alt-OB Fritz Schramma (Schirmherr Straßenfest) und Dieter Wolf (Vorsitzender Kunstverein Kultur Köln 30) hat Justyna Janetzeks Arbeit aus einer Vielzahl von Einsendungen als den attraktivsten Vorschlag ausgewählt.

Der Wettbewerb war insgesamt mit 1500 Euro ausgelobt. Der Sieger erhielt 1000 Euro. Den zweiten Platz mit einer Preissumme von 350 Euro bekam die Künstlerin Victoria Ebert zugesprochen. Den dritten Platz belegte die Künstlerin Irmgard Klamp.

3. Platz:
Entwurf Klamp
2. Platz:
Entwurf Ebert

Der Kunstverein Kultur Köln 30 und die Interessengemeinschaft Ehrenfeld hatten den Wettbewerb "Ehrenfelder Kunstpreis" und zur Gestaltung des Veranstaltungsplakates zum Ehrenfelder Straßenfest in Kooperation mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvertretung Ehrenfeld in diesem Jahr zum vierzehnten Male ausgeschrieben.

Das traditionelle Straßenfest fand am Wochenende des 01./02. August zum 22sten Male statt.

Die Gestaltung des Plakates sollte frei sein. Mit einem rein künstlerisch gestalteten Plakat möchte der Kunstverein Kultur Köln 30 und die IG Ehrenfeld die Bedeutung Ehrenfelds als Kulturstandort mit seinen über 30 Kunst- und Kulturorten unterstreichen.

Justyna Janetzek wurde 1986 in Klosterbrück/Polen geboren. Sie lebt und arbeitet in Münster. Sie studierte von 2002 bis 2006 an der Kunstoberschule Jan Cybis in Oppeln/Polen, ab 2006 absolvierte sie ein Kunststudium an der Universität Oppeln und ab 2009 an der Kunstakademie Münster. 2013 erfolgte ihre Ernennung zur Meisterschülerin bei Maik und Dirk Löbbert. Sie schaut auf zahlreiche Ausstellungen in Polen, Italien und Deutschland zurück.

Zu den Stipendien und Preisen gehören unter anderem ein wissenschaftliches Stipendium an der Universität Oppel (2008), beim Internationalen Sommercampus in Krakow 2014 und 2015 der Förderpreis Junge Positionen NRW sowie der Cité Internationale des Arts Paris.

zurück