Plakatwettbewerb
Plakatwettbewerbsieger 2016
Wettbewerbsieger 2016:
Der Entwurf  von J Sabrina Falkenberg
Kunstverein Kultur Köln 30
mit dem 15. Ehrenfelder Kunstpreis für ein Plakatmotiv

Die Siegerin des im Januar 2016 zum 15. Mal ausgeschriebenen Wettbewerbes für die Gestaltung eines Plakatmotivs ist die junge Künstlerin Sabrina Falkenberg.

Die Juryentscheidung wurde zu einer kleinen Sensation, denn die Siegerin Sabrina Falkenberg ist gerade einmal 17 Jahre alt. Dennoch setzte sich ihre Arbeit gegen die etablierter Künstlerinnen und Künstler durch. Ihr Bildvorschlag war der weitaus attraktivste als mögliches Plakatmotiv. Die Siegerin erhält 1000 Euro. Den zweiten Platz mit einer Preissumme von 350 Euro wurde der Kölner Künstlerin Leo Löhr zugesprochen. Den dritten Platz belegte Anka Karadzhinska, ebenfalls aus Köln.


3. Platz:
Entwurf Karadzhinska
2. Platz:
Entwurf Löhr

Die junge Künstlerin erhielt nicht nur das stattliche Preisgeld, sondern ihr Siegermotiv zierte auch tausendfach das Einladungsplakat zum traditionellen Straßenfest auf der Venloer Straße. Die Preis-Jury bestand aus Mitgliedern der IG Ehrenfeld (Einzelhandel), Wilhelm Von der Gathen (Werbepraxis Von der Gathen GmbH), Jürgen Raap (Kunstkritiker und Künstler) und Dieter Wolf (Vorsitzender Kunstverein Kultur Köln 30).

Der Kunstverein Kultur Köln 30 und die Interessengemeinschaft Ehrenfeld hatten den Wettbewerb „Ehrenfelder Kunstpreis“ mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvertretung Ehrenfeld in diesem Jahr zum fünftzehnten Male ausgeschrieben. Die Gestaltung des Plakates sollte frei sein. Mit einem rein künstlerisch gestalteten Plakat möchte der Kunstverein Kultur Köln 30 und die IG Ehrenfeld die Bedeutung Ehrenfelds als Kulturstandort mit seinen über 30 Kunst- und Kulturorten im Stadtteil unterstreichen.

Plakatwettbewerbsieger 2016
v.l.n.r.: Leo Löhr, Sabrina Falkenberg, Anka Karadzhinska


Sabrina Falkenberg ist 1998 in Bergheim geboren. Dort besuchte sie die Realschule und fiel bereits in den Jahren 2011/2012 durch ihr außerordentliches künstlerisches Talent auf. Schnell gehörte sie zu den Vorzeigeschülerinnen in der Stadt. So wurde Sabrina Falkenberg im Dezember 2013 von der Stadt Bergheim der 1. Platz für den Jugendschutzkalender 2014 zugesprochen und das bei über 150 eingereichten Entwürfen. Seit diesem Frühjahr gibt sie sogar offiziell Kunstunterricht an einer Schule in Bergheim.
Künstlerisch orientiert sich die junge Künstlerin an der Popart. So beeindruckte sie 2014 in der Presse mit ihrer ersten Einzelausstellung in Köln von 32 Porträts ihrer Lehrer. Seither wurde sie zu einer Vielzahl Einzel- und Gruppenausstellungen in Köln und Umgebung eingeladen, zuletzt in der Galerie Eyegenart und im Kunstwerk Köln.
Zurzeit besucht Sabrina Falkenberg noch das Richard-Riemerschmid-Berufskolleg in Köln, Fachoberschule für Gestaltung. Sabrina Falkenberg strebt nach ihrem Abitur ein Kunststudium an.

zurück