Plakatwettbewerb
Plakatwettbewerbsieger 2019
Wettbewerbsieger 2019:
Der Entwurf von Gaby Ludwig

Der Kunstverein Kultur Köln 30 und die IG Ehrenfeld haben die Siegerin des 18. Ehrenfelder Kunstpreises für das künstlerisch gestaltete Plakat zum Straßenfest auf der Venloer Straße 2019 ermittelt.

Die Entscheidung der Jury fiel besonders schwer. Lange wurden drei starke Vorschläge abgewogen. Fast wären alle drei Bewerber zum Sieger erklärt worden. Das hätte in diesem Jahr drei verschiedene Plakate bedeutet. Schließlich entschied man sich für Gaby Ludwig mit einer farbigen Zeichnung auf orangefarbenen Hintergrund. Ihr Bildvorschlag wird sicher viel Aufmerksamkeit als Plakatmotiv hervorrufen. Die Siegerin erhält 1000 Euro. Den zweiten Platz mit einer Preissumme von 350 Euro wurde der Künstlerin Kristina Kanders zugesprochen. Den dritten Platz und damit noch 150 Euro bekam Helen Efe Doghor-Hötter zugesprochen. Alle drei Künstlerinnen leben und arbeiten in Köln.


3. Platz:
Entwurf Doghor-Hötter
2. Platz:
Entwurf Kanders

Die Künstlerin erhält nicht nur das ansehnliche Preisgeld, sondern ihr Siegermotiv erscheint jetzt auch tausendfach auf dem Einladungsplakat zum traditionellen Straßenfest (10./11. August) auf der Venloer Straße. Die Preis-Jury bestand aus Mitgliedern der IG Ehrenfeld (Einzelhandel), Wilhelm Von der Gathen (Werbepraxis Von der Gathen GmbH), Dieter Wolf (Vorsitzender Kunstverein Kultur Köln 30) und Petra Bossinger(Bezirksvertretung Ehrenfeld).

Der Kunstverein Kultur Köln 30 und die Interessengemeinschaft Ehrenfeld haben den Wettbewerb "Ehrenfelder Kunstpreis" mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvertretung Ehrenfeld ausgelobt. Die Gestaltung des Plakates sollte frei sein. Mit einem rein künstlerisch gestalteten Plakat möchten der Kunstverein Kultur Köln 30 und die IG Ehrenfeld die Bedeutung Ehrenfelds als außerordentlicher Kulturstandort mit seinen über 30 Kunst- und Kulturorten im Stadtteil unterstreichen.

Bislang widmete sich Gaby Ludwig dem Metier der Zeichnung. Während bei der Künstlerin bislang die klassische Zeichnung mit dem Zeichenstift Vorrang hatte, ist nun die Farbe hinzugetreten. Dabei hält sich Gabi Ludwig in der Leuchtkraft ihrer Kolorierung nicht zurück. Offensiv, um nicht zu sagen, plakativ, erscheinen ihre Motive nun im krassen Gegensatz zu ihren bisherigen Arbeiten, quasi als Kontrapunkt zu den aktuellen Arbeiten. Zuletzt war ein Querschnitt ihrer aktuellen Arbeiten auch im Bezirksrathaus zu sehen.

Gaby Ludwig studierte sowohl Bauingenieurwesen, als auch Kunst an den Kölner Werkschulen. Schließlich Kunst und visuelle Kommunikation in Düsseldorf bei Prof. Helfried Hagenberg und Prof. Helmut Schmidt-Rehn. Danach war Sie neben ihrer künstlerischen Arbeit als Art Direktorin in verschiedenen Werbeagenturen und als Dozentin für Kreation Art an der WAK Köln tätig. Ab 1996 widmet sie sich ausschließlich ihrer Kunst. Seit 1987 internationale Ausstellungen und Projekte. 2012 war sie 1. Preisträgerin des Kunstpreises "Kunst im Carrée". In diesem Frühjahr stellte sie ihre großformatigen Zeichnungen im Bezirksrathaus Ehrenfeld aus.

Bislang gab es siebzehn PreisträgerInnen: Ursula Knorr, Ulrike Geitel, Britta L.QL, Tekla Messer, Norbert Küpper, Jürgen Raap, Uta Schotten, Axel Höptner, Karen Betty Tobias, Daniel Jelin, Marcus Krips, Una Sörgel, Daniel Kho, Justyna Janetzek, Sabrina Falkenberg, Alin Klass und Julja Schneider wurden in den vergangenen siebzehn Jahren ausgewählt.

Julja Schneider,
2018
Alin Klass,
2017
Sabrina Falkenberg,
2016
Justyna Janetzek,
2015


Daniel Kho,
2014
Una Sörgel,
2013
Marcus Krips,
2012
Daniel Jelin,
2011


Karen Betty Tobias,
2010
Axel Höptner,
2009
Uta Schotten,
2008
Jürgen Raap,
2007


Norbert Küpper,
2006
Tekla Messer,
2005
Britta L. QL,
2004
Ulrike Geitel,
2003


Ursula Knorr,
2002


zurück zur Startseite